Neues Viertel am Dresdner Lenneplatz


Neues Viertel am Dresdner Lennéplatz In der Dresdener Innenstadt zwischen Lenneplatz, Gerhard-Hauptmann-Straße, Wiener Straße und Gellertstraße werden mehr als 500 Wohnungen neu gebaut. Das Areal wird umgestaltet und aufgebaut von der ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe aus Erlangen. Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe aus Erlangen entwickelt mit einem Investitionsvolumen von 225 Millionen Euro in zentraler Lage das Projekt Dresdner Lenneplatz. Mehr als 500 moderne Mietwohnungen mit einer Wohn- und Nutzfläche von mehr als 50.000 Quadratmetern sind Bestandteil des Projekts. Größtenteils mit einem Plan von 37.500 Quadratmetern sind moderne Mietwohnungen mit einer Größe von zwei bis vier Zimmern vorgesehen. Rund 12.600 Quadratmeter werden als Mietfläche für eine gewerbliche Nutzung vorgesehen. Der Baubeginn erfolgt 2022, und die Fertigstellung ist für die Jahre 2025 und 2026 vorgesehen.

Vorbereitung des Quartiersprojekt Lenneplatz in Dresden

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe aus Erlangen hat schon 20 Jahre Erfahrung mit ähnlichen Bauprojekten am Wohnimmobilienmarkt. Inzwischen gilt die Gruppe als eine der führenden Spezialisten für deutsche Wohnimmobilien. Die ZBI Gruppe beschäftigt über 750 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an 36 Standorten in Deutschland, Luxemburg und Wien. Das realisierte Transaktionsvolumen liegt bei 10,9 Milliarden Euro. Im Vorfeld hat die Gruppe in Dresden das Grundstück von mehreren Eigentümern und der RH Unternehmensgruppe erworben. Der Kaufpreis von den Grundstücken ist noch geheim und es gilt weiterhin Stillschweigen. Im Juni 2021 ist das Projekt mit der Planung gestartet. Aufgrund von der Größe des Objekts und der unterschiedlichen Nutzung wird jetzt in mehreren Bauabschnitten die Planung umgesetzt. Es bestehen bereits erste Kontakte zur öffentlichen Verwaltung in Dresden. Die ersten Wohnungen werden voraussichtlich 2025 fertiggestellt und die Gesamtfertigstellung ist für Ende 2026 vorgesehen. Interessenten können sich schon vorher die Baupläne und die günstige Lage der Mietwohnungen ansehen.

Der Lenneplatz hat eine zentrale Lage in Dresden

Das zentrale gelegene Gelände ist sehr attraktiv und hat eine besondere Eignung für ein Quartier mit gemischter Nutzung. Den Schwerpunkt legt die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe auf die wohnwirtschaftlichen Nutzung. Geplant ist ein Hochhaus mit 15 Etagen und ein siebengeschossiges Gebäude. Weitere 7.000 Quadratmeter sind für eine großflächige Einzelhandels- und Nahversorgungsfläche und 5.600 Quadratmeter für den Büro- und Dienstleistungssektor geplant. Der Große Garten und die Bürgerwiese liegen direkt vor der Haustür. Der Dresdener Zoo und das Stadion neben dem Georg-Arnold-Bad liegen in fußläufiger Entfernung. Die Mietwohnungen werden daher einen hohen Naherholungs- und Freizeitwert haben. Der Zugang zum öffentlichen Personennahverkehr ist durch zahlreiche Bus- und Straßenbahnhaltestellen in Dresden sichergestellt. Hervorragend ist auch die Nähe zum Dresdener Hauptbahnhof. Das Vorstandsmitglied, Christian Reißing, des ZBI zeigt sich mit den Plänen und in der Präsentation des Projekts sehr zufrieden.

Die Mietwohnungen werden nach KfW-Effizienzhaus-55-Standard erbaut

Voraussetzungen für den Bau von KfW-Effizienzhaus-55-Standard-Häuser ist das Erreichen energetischer Ziele. Verwirklicht werden in so einem Projekt eine hohe Luftdichtheit des Gebäudes, Wärmerückgewinnung oder eine energetisch günstige Heizungsanlage. Erst wenn diese Bedingungen erfüllt sind, werden neue Häuser über die Kfw-Bank gefördert. Weiterhin werden im Rahmen der Quartiersentwicklung die Umsetzung von Mobilitätskonzepten in Form von E-Ladestationen berücksichtigt. Bei den Parkplätzen für die Mietwohnungen werden auch gleich E-Ladestationen stehen, sodass die E-Autos da wieder aufgeladen werden können. Das Projekt Dresdener Lenneplatz berücksichtigt die Dimensionen der Nachhaltigkeit und orientiert sich an eine stadtteilprägende zentrale Quartiersentwicklung. Die ZBI Gruppe aus Erlangen verfolgt das Ziel einer Stärkung von Teilhabe, Langfristigkeit und Verbindlichkeit in Form einer neuen „Wertgemeinschaft“ für Investments und Wohnen. Die Mietwohnungen werden im Sinne einer nachhaltigen und langfristigen Investitionsstrategie errichtet. Die ZBI Gruppe aus Erlangen hat in Dresden schon die Bauprojekte Dresden, Liliengasse mit 5.683 m² Wohnfläche und das Projekt Dresden, Dürerstraße mit 4.380 m² Wohnfläche fertiggestellt. Das jetzige Projekt übertrifft natürlich die ehemaligen Projekte in Größe und nachhaltigen Standards.

Lob und Kritik zum geplanten Bauvorhaben Dresdener Lenneplatz

Mit Sicherheit werden sich bald schon Interessenten für die Wohnungen finden. Eine erste Absage gab es bereits: Eine Escort Dame aus Dresden bewarb sich um eine Wohnung, um dort ihrem Gewerbe nachzugehen. Doch dies war aus verständlichen Gründen unerwünscht.

Mietwohnungen werden in großen Städten wie Dresden nach wie vor angefragt. Die ZBI Gruppe aus Erlangen hat schon in mehreren Metropolregionen solche Immobilienprojekte realisiert. Der Ortsbeirat in der Altstadt, Dresden, ist erst gegen das Bauprojekt gewesen. Das Hochhaus steht in der Kritik der Kommunalpolitiker. Denkmalschützer kritisieren, dass das Hochhaus die historisch gewachsene Gartenlandschaft stört. Vor dem Krieg haben in der Gegend Stadtvillen gestanden. Die Auswirkungen auf das Stadtbild seien vehement. Bei Offenlage der Planung des Projekts hat der Stadtrat von Dresden die Bewilligung erteilt, da eine villenartige Bebauung zurzeit nicht mehr möglich sei.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.